Passeurs d'histoires

Das Institut français Stuttgart lädt vom 14. bis 18. November 2016 zum zweiten Mal zu der deutsch-französischen Übersetzerwerkstatt PASSEURS D’HISTOIRES für Kinder- und Jugendliteratur nach Stuttgart ein.

Die Kinder- und Jugendliteratur ist ein wichtiger Bestandteil der zeitgenössischen deutsch- und französischsprachigen Literatur. Angesichts der Vielfalt an Veröffentlichungen in Deutschland und in Frankreich, sind die Verbreitung und die Förderung dieses spezifischen Genres über die Grenzen der jeweiligen Länder hinaus eine wichtige Herausforderung dar. Die deutsch-französische Übersetzung ist ein wichtiges Instrument zur Erfüllung dieses Zwecks. Als „passeurs“ spielen also die ÜbersetzerInnen eine wesentliche Rolle in der Vermittlung und dem Austausch über Sprachbarrieren hinweg. Übersetzungen von Kinder- und Jugendbüchern ermöglichen die Entdeckung anderer Kulturen bereits in jungem Alter. Sie haben einen entscheidenden Anteil daran, welche Bücher in welcher Qualität in der anderen Sprache zugänglich gemacht werden.

Die mehrtägige Werkstatt unter Leitung des erfahrenen Übersetzers Tobias Scheffel bietet bis zu zehn ÜbersetzerInnen von Kinder- und Jugendliteratur die Möglichkeit, gemeinsam an der Übersetzung konkreter (französischer und deutscher) Texte und zu arbeiten. Der Fokus soll dabei auf Texten liegen, in denen die spezifischen Herausforderungen beim Übersetzen von Kinder- und Jugendliteratur eine Rolle spielen (wie z.B. die Frage nach dem Transfer von kulturellen Eigenheiten, sprachliche Besonderheiten wie Jugendsprache oder die Frage nach der altersgerechten Sprache). Grundlage für die Workshops sind sowohl von den Teilnehmern eingereichte als auch vor der Werkstatt ausgegebene Textbeispiele.Die Teilnehmer treffen Experten aus der Buchbranche, lernen Fördermöglichkeiten kennen und tauschen sich über berufspolitische Fragen aus. Die Übersetzer werden in ausgewählten Schulen zu Gast sein und dort mit den Schülern über ihre Arbeit sprechen.

Darüber hinaus soll PASSEURS D’HISTOIRES soll ein Ort der Begegnung und des Austausches sowie der Inspiration sein.

___________________________________

Voilà! Unsere diesjährigen Teilnehmer:

CÉCILE RUPP
Seit 2002 bin ich als freie Übersetzerin tätig. Meist übersetze ich aus dem Französischen, gelegentlich auch aus dem Englischen ins Deutsche. Ein Grossteil meiner Übersetzungen betrifft Fachtexte aus den Natur- und Humanwissenschaften, z.B. Biologie, Umweltwissenschaften, Soziologie und Medizin. Naneben habe ich auch einige Lehrmittel im Bereich Natur und Umwelt für die Unter- und Oberstufe übersetzt. Was mir besonders Freude macht, ist der kreative Umgang mit Sprache beim literarischen Übersetzen von Märchen und Geschichten für Kinder und Jugendliche, wobei ich natürlich auch hier versuche, genau, aber leicht lesbar zu schreiben.

 

 ANJA KOOTZ
Anja Kootz wurde 1977 in Waren/Müritz geboren. Sie hat in Berlin und New York Amerikanistik, Neuere deutsche Literatur und Kulturwissenschaften studiert. Im Jahr 2011 war sie Stipendiatin des Georges-Arthur-Goldschmidt-Programms (deutsch-französisches Programm für junge Literaturübersetzer/innen). Sie hat eine Reihe von Bilder-, Kinder- und Jugendbüchern übersetzt und zudem zahlreiche Graphic Novels, u.a. über Sigmund Freud, Albert Einstein und Muhammad Ali. 

 

ANNE THOMAS
Anne Thomas wurde 1988 in Karl-Marx-Stadt geboren und wuchs nach geglückter Republikflucht 1989 in Flensburg auf. Seit ihrem Masterabschluss 2013 lebt und arbeitet sie als freie Übersetzerin und gelegentliche Dolmetscherin in Paris, zeitweise auch in London. Sie ist überwiegend im kulturellen Bereich tätig, spielt selbst Theater und übersetzt am liebsten Literatur. Ein willkommener Ausgleich zur einsamen Arbeit am Schreibtisch sind Einsätze als Dolmetscherin bei Lesungen und kleineren Tagungen sowie die Tätigkeit als Deutschlehrerin an der Universität Polytech Sud.

 

ANNE-SOPHIE SEIDLER
Mein Name ist Anne-Sophie Seidler. Ich bin in Frankreich geboren und lebe seit 1997 in Deutschland. Ich bin Diplom-Übersetzerin und übersetze seit 2002. Da ich am liebsten Texte übersetze, die schön klingen sollen, konzentriert sich der größte Anteil meiner Arbeit auf Werbetexte, Internetseiten, CD- und DVD-Begleithefte (klassische Musik) und Kinder-/Jugendbücher. Ich übersetze aus dem Deutschen und aus dem Englischen in meine Muttersprache Französisch. Mein Motto beim Übersetzen: Ich übertrage nicht bloß Wörter von einer Sprache in die andere, sondern versuche stets, die Seele des Textes zu spüren und ihr ein Leben in einem neuen Körper zu verleihen.

 

 

CATHERINE LIVET
Catherine Livet bewegt sich zwischen Paris und Berlin. Nach zehn Jahren Tätigkeit als Deutschlehrerin in und um Paris nimmt sie 2013 am Goldschmidtprogramm für junge deutsch-französische Literaturübersetzer teil. Heute widmet sie sich ihrer Arbeit als Übersetzerin von kulturellen Texten (u. a. Audioguides, Reiseführer) und akademischen Aufsätzen. Parallel dazu unterrichtet sie an der Universität Paris III Übersetzungsseminare, schreibt für mehrere französische Jugendbuchverlage Gutachten für Kinderbücher, konzipiert und leitet regelmäßig Werkstätten für die Sekundarstufe. Aus ihrer Erfahrung und ihrer Arbeit an den Schulen ist ein natürliches Interesse an der Übersetzung von Kinder- und Jugendliteratur erwachsen.

 

 

FRANCOISE GUIGUET
Geboren 1958 in Frankreich, lebt seit 1980 in Wien. Magister­-Studium der Germanistik an der Universität Grenoble, Lehrgang für Gebrauchsgrafik an der Kunstschule Wien. Seit 1986 selbstständig tätig als literarische Übersetzerin, Grafikerin und Sprecherin. Übersetzungen im Bereich Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Film (auch Untertitelung und Setdolmetschen), Musik, Feature, zeitgenössische Literatur und Lyrik. Singt seit Jahren in verschiedenen A-cappella-Formationen.

 

 

PEGGY ROLLAND
Peggy Rolland hat zunächst als Journalistin, danach mehrere Jahre für eine deutsche Organisation in der deutsch-französischen akademischen Kooperation gearbeitet, bevor sie sich als freie Übersetzerin, Autorin und Sängerin selbständig gemacht hat. Ihre regelmäßigen musikalischen Workshops mit Kindern haben ihr Interesse an Kinderliteratur geweckt. Sie hat bisher zwei Kinderromane für den Fleurus-Verlag übersetzt: "Winston, ein Kater in geheimer Mission" (Frauke Scheunemann) und "Die Buchspringer" (Mechtild Gläser) 

 

 

___________________________________

PROGRAMM DER WERKSTATT

(unter Vorbehalt)

Montag, 14. November 2016

Ca. 16 Uhr                    Anreise der Teilnehmer

17 Uhr                          Begrüßung und Präsentation des Programms

17.30 Uhr                     Übersetzerförderung der Robert Bosch Stiftung, Anna-Dorothea Grass, Robert Bosch Stiftung

19 Uhr                          Gemeinsames Abendessen

Dienstag, 15. November 2016

9.30 Uhr                       Textarbeit 

14 Uhr                          Workshop zur Vorbereitung der Veranstaltungen mit Schülern, Tobias Scheffel, Übersetzer

16 Uhr                          „Die Übersetzung von Bilderbüchern: Das Verhältnis zwischen Text und Bild“, Elisabeth Pedrini, Sozialpädagogin

18 Uhr                          Ende des Tages

Mittwoch, 16. November 2016

10.30 Uhr                     Treffen mit Thienemann-Esslinger Verlag

12 Uhr                          Treffen mit Les éditions du Ricochet

14 Uhr                          Textarbeit

16 Uhr                          Treffen mit Patrick Hertweck : Lesung und Diskussion

18 Uhr                          Ende des Tages

Donnerstag, 17. November 2016

Vormittag                     Workshops in den Schulen

13.30 Uhr                     Feedback zu den Veranstaltungen in den Schulen, mit Tobias Scheffel und Mathilde Fourgeot

15.30 Uhr                     Textarbeit

19.30 Uhr                     Vernissage im Institut français

Freitag, 18. November 2016

9.30 Uhr                       Textarbeit

14 Uhr                          Allgemeines Feedback zur Werkstatt

15.30 Uhr                     Ende der Werkstatt

 

Veranstalter: Institut français Stuttgart. Mit der finanziellen Unterstützung der DVA-Stiftung. Die DVA-Stiftung ist eine unselbständige Stiftung in der Robert Bosch Stiftung und fördert die deutsch-französischen Beziehungen im Bereich Übersetzen und Wissenschaftsaustausch.

___________________________________

Ein paar Impressionen von der letzten Werkstatt...

Präsentation der Fördermöglichkeiten der Robert Bosch Stiftung - Irene Joos

Veranstaltungen in den Schulen - Laurence Bouvard, Teilnehmerin 2014

Treffen bei Thienemann- Esslinger Verlag

Teilnehmer 2014 - Institut français