16. Januar 2020
19:30 Uhr
Eintritt frei

Die Digitalisierung und die Zukunft Europas

16. Januar 2020
19:30 Uhr
Eintritt frei

In der Reihe "Kulturtheorien", verbunden mit der Reihe "Politik der Digitalisierung".

Do 16.1. | 19:30 Uhr | Stadtbibliothek Stuttgart |  Mailänder Platz 1 , 70173 Stuttgart |  Eintritt frei | Frz. Sprache mit Simultanübersetzung

Vor allem europäische Investitionen haben zum Aufstieg des WorldWideWeb beigetragen. Und doch haben die digitalen Netze seit 1993 zur Schwächung Europas geführt. Bernard Stiegler zeigt, dass dies mit einem unzureichenden Forschungsengagement Europas in relevanten Wissensgebieten zusammenhängt. Auf Grundlage einer alternativen Lesart der Theorien von Entropie und Negentropie stellt er ein aktuelles Projekt aus einer Banlieue im Norden von Paris vor, das illustriert, wie Europa die Digitalisierung sinnvoll gestalten könnte.

Bernard Stiegler ist ein französischer Philosoph, der sich mit den sozialen, politischen, wirtschaftlichen, psychologischen Herausforderungen beschäftigt, die durch die technologische Entwicklung und insbesondere die digitalen Technologien entstehen. 2005 gegründete er die philosophische Reflexionsgruppe Ars industrialis und seit April 2006 ist er Direktor des Institut de recherche et d'innovation (IRI), das er im Zentrum Georges-Pompidou gründete.

Eine gemeinsame Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart, des Institut français Stuttgart und der Stadtbibliothek Stuttgart. Die Veranstaltung wird von der Berthold Leibinger Stiftung gefördert.

https://www.facebook.com/events/579389152599595/

Diese Veranstaltung ist in Verbindung mit:

« DIGITALE UTOPIE ? »