21. November 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

Kann man gegen Polarisierung anprogrammieren?

21. November 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

In der Reihe „Politik der Digitalisierung“

Vortrag und Gespräch

„Kann man gegen Polarisierung anprogrammieren?“

Do 21.11. | 19:00 Uhr | Institut français Stuttgart | Schlossstr. 51, 70174 Stuttgart | Eintritt frei | Dt.

Zu den oft kritisierten Effekten digitaler Öffentlichkeit gehört die Polarisierung in sogenannten Echo-Kammern. Nicht nur bewusste Entscheidungen, auch auf Gewinn programmierte Algorithmen setzen vor, was vermutlich gefallen wird: Die eigene Meinung. Anatol Itten hat zu diese Prozessen geforscht und in Amsterdam eine NGO gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, gegen die Polarisierung anzuprogrammieren. Kann uns aus den Fallstricken der Digitalisierung nur eine andere Digitalisierung befreien? Was bedeutet dies für die politischen Optionen innerhalb der EU?

Anatol Itten, Politikwissenschaftler und Geschäftsführer des neu gegründeten Disrupted Societies Institut in Amsterdam, promovierte an der Universität Luzern, arbeitete am Bundesumweltministerium für die UN Klimakonferenz und als Gastwissenschaftler der Universität Amsterdam. Er ist Autor von „Overcoming Social Division” und publizierte vielfach zum Thema Streitschlichtung und Bürgerdialog.

Eine Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart und des Institut français Stuttgart.

Die Veranstaltung ist auch Teil der Reihen „Novembre numérique“ und „Digitale Utopie?“. Gefördert durch: Alleo, Dr. Karl und Elisabeth Eisele Stiftung, Freunde des Institut français Stuttgart, IF Deutschland und Klett Stiftung.

https://www.facebook.com/events/533249260798124/?notif_t=aymt_schedule_event_to_publish_tip&notif_id=1572523202936492

Diese Veranstaltung ist in Verbindung mit:

« DIGITALE UTOPIE ? »

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 09 Dez 2019 - 18:30
Donnerstag 16 Jan 2020 - 19:30